Bestimmung des aktuellen Risikopotentials

Mit Speicheldiagnostik strahlende Zähne ein Leben

Karies und Parodontitis (Zahnbetterkrankungen) werden durch Bakterien verursacht. Besonders durch Nahrungsmittel mit verstecktem Zucker verändern sich diese Keime.
Das Stoffwechselabfallprodukt dieser sehr schnell wachsenden Keime, die sich klebend auf der Zahnoberfläche anhaften, ist eine aggressive Säure, die nach dem Schmelz auch das Zahnbein angreift.

Puffer Kapazität des Speichels

Normalerweise hat der Speichel einen pH-Wert, welcher von der Wissenschaft mit pH 6.4 als neutral eingestuft wird. Durch den häufigen Genuss von Süßigkeiten sinkt der pH-Wert des Speichels auf Werte unterhalb von 5.6. Das bedeutet, dass der Speichel nicht mehr ausgleichend wirken kann, da er selber übersäuert ist.

Untersuchen des individuellen Kariesrisikos

Durch spezielle Speicheltests, die die Anzahl der 2 Hauptkeime pro Milliliter Speichel bestimmen, kann das individuelle Kariesrisiko weitgehend bestimmt und therapiert werden. Durch einen Abstrich von der Zunge wird nach 3-4 tägigem Bebrüten der Keime das individuelle Risiko bestimmt. Durch diese Ergebnisse sind wir in der Lage, gezielt die Anzahl der Keime zu reduzieren.