Minimalinvasives Wiederherstellen von Funktionsflächen

Aufbau von Funktionsflächen mit Kunststoff / Keram

Neben vielen Erwachsenen haben heute immer mehr Kinder und Jugendliche mit zum Teil heftigen Abrasionen (Abnützungen von Zahnschmelz und Dentin) zu kämpfen. Besonders betroffen sind dabei anfangs die Eckzähne. Abhängig von der funktionellen Stellung der Eckzähne zueinander werden über kurz oder lang auch andere Zähne abgenützt.

Risiken und Standard Therapie

Je kürzer die Eckzähne werden, desto mehr horizontale Kräfte können auf die Seitenzähne (SZ) wirken. Anders als bei vertikaler Belastung reagieren die Zähne bei horizontaler Belastung mit Empfindlichkeiten und Schmerzen. Fehlt an manchen Stellen der Schmelz, erhöht sich die Kariesanfälligkeit. Eine veränderte Eckzahnführung kann zu Verspannungen und Kiefergelenksschmerzen führen. Klassische Therapie ist das Reduzieren der störenden Flächen oder eine Kunststoffschiene für die Nacht.

Funktionsflächenaufbau mit Kunststoff oder Keramik

Nach Analyse der anzustrebenden Eckzahnführung im Artikulator (künstliches Kiefergelenk mit Gipsmodellen beschickt) werden die fehlenden Funktionsflächen auf dem Modell aufgewachst. Mit Hilfe von kleinen Abdrücken aus klarem Silikon kann bei den Patienten die optimale Führung wieder hergestellt werden. Dem höheren Aufwand steht ein maximaler Komfort bei optimaler Ästhetik gegenüber. Bei extremen Bruxern (Knirschern oder Pressern) kann dies auch mit Keramikveneers realisiert werden. Die oft als lästig empfundene Schiene entfällt.